Termine

<<  <  Mai 2022  >  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
        1
  2  3  4  5  6  7  8
  9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

Besucher

Heute 375

Gestern 3661

Woche 8104

Monat 61441

Insgesamt 3756508

Aktuell sind 363 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Webmaster

KSV - Niegripp II 3:3 (1:2)

KSV bleibt zu Hause ungeschlagen

Das Spiel gegen Niegripp begann mit einer Schweigeminute für Erik Burow, von dessen plötzlichem Tod der KSV vor dem Spiel erführ.

Der KSV tat sich bei seinem letzten Heimspiel in 2021 sehr schwer und hatte grosse Probleme ins Spiel zu finden. Anders die Gäste aus Niegripp, die zu mindest in der ersten Halbzeit das Spiel bestimmten. Der KSV kam nicht in die Zweikämpfe, war zu weit von seinen Gegenspielern weg und es fehlte die nötige Frische und Pass-genauigkeit. Niegripp spielte aus einer sicheren Defensive und hatte im Mittelfeld das Sagen. So konnten die schnellen Aussen der Gäste gut eingesetzt werden. So in der 20.Minute nach eine Freistoß für den KSV schnell umgeschaltet werden konnte und der Konter zum 0:1 führte. Praktisch im Gegenzug kam der KSV durch Felix Hoffmann unter Mithilfe des Gästekeepers zum Ausgleich. Niegripp war aber weiter Spielbestimmen. In der 33.Minute legten die Gäste zum 1:2 nach. Wieder sah die Defensive des KSV nicht gut aus. In der Pause fanden die KSV-Verantwortlichen die richtigen Worte, denn in der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer einen anderen KSV. Nach einem verunglückten Abstoß des KSV legte Niegripp in der 51.Minute zum 1:3 nach. Der beste Karither an diesem Tag, Dustin Frobart brachte mit einem energischen Nachsetzen in der 56.Minute den KSV auf 2:3 heran. Der KSV erhöhte nun den Druck, dadurch ergaben sich Räume für die Gäste. Doch die Möglichkeiten nutzten die Gäste nicht, um den Sack zuzumachen. Mit der Einwechslung von Alexander Guber belebte der KSV sein Angriffsspiel zusätzlich. In der 61.Minute setzte er sich auf der linken Seite super durch und bediente Frobart, der das 3:3 markierte. Beide Teams hatten noch Möglichkeiten das Spiel für sich zu entscheiden. Am Ende blieb es beim leistungsgerechten Unentschieden und das KSV bleibt damit weiter ungeschlagen. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleitung ragte Oliver Ziehm heraus, der in der Defensive viel brenzliche Situationen bereinigte.

 

KSV: Zimmermann, Gebuhr, Bernau (Glomb), Ziehm, Rösler, Hesse, Schindler, Juling (Guber,A), Kompf,Ma., Frobart,  Hoffmann